Low Carb Kokosmakronen - leckeres Rezept für kohlenhydratarme Kekse

Kohlenhydratarme Kokosmakronen – der Klassiker in leichter Variante

Low Carb Kokosmakronen Rezept - kohlenhydratarme und leckere Plätzchen
In der Weihnachtszeit dürfen auch ein paar Kokosmakronen nicht fehlen. Umso besser, wenn sie Low Carb und zuckerfrei sind, wie die Variante, die ich dir heute vorstellen will.

Diese kohlenhydratarmen Kekse werden mit Xylit gemacht und schmecken dank der Kokosraspeln wirklich gut. Wenn man sie zusätzlich noch in geschmolzene dunkle Schokolade tunkt einfach ein Traum.

Falls du zusätzlich zu den Low Carb Kokosmakronen noch andere Kekse backen willst, kann ich dir einerseits unsere Mandel Kekse und zum anderen unsere Schoko Kekse empfehlen. Zusammen sind sie ein leckeres Trio, das einfach zu machen ist.

Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten
Portionsanzahl: 25 Stück

Low Carb Kokosmakronen Rezept - Zutaten:

4 Eiklar / Eiweiß
200g Kokosraspeln
200g fein vermahlener Xylit
Optional etwas dunkle Schokolade mit hohem Kakaogehalt zum Dekorieren

Zubereitung:

1.) Für die Kokosmakronen zunächst den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen. Danach das Eiweiß steif schlagen.

2.) Sobald das Eiweiß steif geschlagen ist, den Xylit nach und nach hinzugeben.

3.) Zum Schluss noch die Kokosraspeln unter die Xylit-Eischnee-Mischung heben und dann ist der Teig ist schon fertig.

4.) Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem kleinen Löffel Kokosmakronen formen. Diese dann auf dem Backblech platzieren. Dabei am besten etwas Abstand zwischen den einzelnen Keksen lassen, da sie etwas auseinander gehen.

5.) Für ca. 15-20 Minuten backen bis sie außen goldbraun sind.

Tipps und nützliche Informationen:

Die Kokosnuss enthält hohe Mengen sogenannter MCTs (mittelkettige Triglyceride). Die darin enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren können vom Körper leichter aufgenommen werden und haben eine antibakterielle und antivirale Wirkung. Zudem enthalten sie etwas weniger Kalorien als langkettige Fettsäuren.

In Österreich werden Kokosmakronen als Kokosbusserl bezeichnet. Die Bezeichnung "Busserl" ist eine Abwandlung vom Wort Baiser und wird auch für andere Kekse verwendet.

Dunkle Schokolade ist reich an Magnesium und Antioxidantien. Zudem enthält sie auch deutlich weniger Zucker als normale Milchschokolade.

Und schon sind die super leckeren Low Carb Kokosmakronen fertig. Die Dinger zählen definitiv zu meinen Lieblingskeksen und schmecken garantiert auch jedem, der sich nicht kohlenhydratarm ernährt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren. Bis bald und viele Grüße, Lukas.
Kokosmakronen nach dem Backen

Verpass nicht das Beste!

Du willst Bauchfett loswerden, abnehmen und dauerhaft schlank werden? Dann absolviere jetzt unseren gratis Abnehmkurs.

4 Comments

  1. Dagmar sagt:

    Ich kenne auch Rezepte für Kokosmakronen mit dem ganzen Ei. Die sind dann schön weich und natürlich nicht mehr weiß. Mir persönlich schmecken sie besser so, ich probiere das mal mit eurem Rezept aus.

    LG Dagmar

  2. Dagmar sagt:

    Hallo, man kann doch auch das ganze Ei nehmen, oder? Dann werden die Makronen nicht so hart.

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Dagmar,

      Kokosmakronen werden ja mit Eischnee gemacht, dafür ist bekanntlich nur das Eiklar erforderlich. Vielleicht kann man das Eigelb nachträglich hinzugeben, das wäre mir allerdings neu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.