Zimt Wirkung - Gesund, hilft beim Abnehmen und beugt Krankheiten vor

Zimt Wirkung – Gesund, hilft beim Abnehmen und beugt Krankheiten vor

Zimt Wirkung zum Abnehmen einsetzen

Von Lukas Lengauer, BSc Letztes Update: 11.04.2019

Zimt ist ein traditionelles Gewürz, das sehr gut schmeckt und seit tausenden Jahren verwendet wird.

Doch wusstest du schon, dass Zimt beim Abnehmen eingesetzt werden kann und eine einzigartige Wirkung auf unsere Gesundheit hat?

Im nachfolgenden Beitrag sehen wir uns anhand von 7 Fakten an, warum das orientalische Gewürz so gesund ist. Zusätzlich dazu erfährst du hier auch, welche Zimt Sorte du am besten verwenden solltest.

1. Zimt kann beim Abnehmen helfen

Zimt Wirkung zum Abnehmen einsetzen

Aus Studien geht hervor, dass Zimt einen positiven Effekt auf unseren Blutzuckerspiegel haben kann.

So sorgt er unter anderem dafür, dass unser Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit nicht so stark ansteigt.

Dadurch kommt es nach dem Essen logischerweise auch zu einem geringeren Abfall des Blutzuckerspiegels.

Das sorgt wiederum dafür, dass wir weniger Heißhunger haben. Denn wenn unser Blutzuckerspiegel rasch abfällt, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Heißhunger-Attacke groß.

Insgesamt kann uns Zimt somit helfen, beim Abnehmen weniger Hunger zu haben. Da Heißhunger während der Diät einer der größten Feinde ist, solltest du Zimt öfters verwenden, wenn du damit zu kämpfen hast.

Zusammenfassung: Zimt sorgt für einen stabileren Blutzuckerspiegel und kann somit beim Abnehmen gegen Hunger eingesetzt werden.

Wie du Zimt zum Abnehmen in deine Ernährung einbauen kannst

Bevor es mit der nächsten Wirkung weiter geht, möchte ich dir noch zwei Varianten vorstellen, mit denen du Zimt extrem einfach in deine Ernährung einbauen kannst.

Die erste Variante ist ganz einfach: Schneide einfach einen Apfel in Spalten und streue Zimt darüber.

Ein gesunder Snack, der innerhalb von einer Minute zubereitet ist und sehr wenig Kalorien hat.

Die zweite Variante ist als Zutat in Magerquark beziehungsweise Magertopfen.

Verrühre zum Beispiel 250 Gramm Magerquark mit 50 Gramm Wasser. Darauf gibst du dann 150 Gramm ungezuckertes Apfelmus und eine gute Portion Zimt.

Auch diese Zwischenmahlzeit ist gesund und schnell zubereitet. Außerdem enthält sie wertvolles Eiweiß, welches beim Abnehmen den Muskelabbau verhindert.

Die Variante mit dem Magerquark kannst du übrigens auch mit Banane machen. Einfach wieder den Magerquark mit Wasser glatt rühren, den Zimt hinzufügen und die in Scheiben geschnittene Banane einrühren.

Alternativ dazu kann man Zimt auch als Tee oder Wasser zu sich nehmen. Dafür werden einfach Zimtstangen mit kochendem Wasser aufgegossen. Für das Wasser lässt man den Tee dann einfach abkühlen.

Mit Äpfeln oder anderen Zutaten wird das Ganze oft als sogenanntes Detox Wasser bezeichnet. Eine wirklich entgiftende Wirkung hat es zwar nicht, es kann allerdings einen wertvollen Beitrag zur Flüssigkeitsaufnahme leisten.

2. Zimt kann unsere Insulinsensitivität verbessern

Wenn wir Eiweiß oder Kohlenhydrate essen, schüttet unser Körper Insulin aus. Das macht er unter anderem, um Nährstoffe in die Zellen zu transportieren.

Durch Übergewicht und körperliche Inaktivität kann es allerdings dazu kommen, dass das Hormon Insulin nicht mehr richtig funktioniert.

Wir werden sozusagen resistent dagegen. Deshalb wird das Ganze auch als sogenannte Insulinresistenz bezeichnet.

Wie Studien ergeben haben, kann Zimt dafür sorgen, dass sich eine Insulinresistenz deutlich bessert.

Er schafft das, indem er dafür sorgt, dass unser Körper wieder sensibler auf das Hormon Insulin reagiert.

Wenn du mehr als 20 Kilogramm abnehmen solltest, kann Zimt eine wertvolle Ergänzung für dich sein. Das Abnehmen selbst sorgt nämlich schon für eine verbesserte Insulinsensitivität. Mit Zimt wird diese Wirkung dann noch verstärkt.

Zusammenfassung: Zimt verbessert unsere Insulinsensitivität und sorgt somit dafür, dass eine bestehende Insulinresistenz bekämpft wird.

3. Zimt wirkt anti-bakteriell und könnte gegen bakterielle Infektionen helfen

Aus Studien weiß man, dass Zimt anti-bakterielle Eigenschaften hat. Zusätzlich dazu kann er auch Pilzen das Leben schwer machen.

Ob er bei eher harmlosen Erkrankungen, wie beispielsweise Erkältungen, wirklich hilft, wurde aber noch nicht erforscht. Es zu probieren, kann aber kaum schaden.

Zusammenfassung: Zimt kann Bakterien und Pilze abtöten. Der Einsatz gegen Erkältungen und andere Erkrankungen muss aber noch wissenschaftlich bestätigt werden.

4. Zimt enthält hohe Mengen Antioxidantien

Freie Radikale greifen in unserem Körper Zellen an und können die Entstehung von Krankheiten begünstigen.

Antioxidantien sind Substanzen, die freie Radikale neutralisieren können.

In einer Studie, die 26 pflanzliche Extrakte untersuchte, wurde herausgefunden, dass Zimt in der Pflanzenfamilie Lauraceae den höchsten Gehalt an Antioxidantien aufwies.

Zusammenfassung: Zimt enthält enorm hohe Mengen Antioxidantien, die unseren Körper vor freien Radikalen schützen können.

5. Zimt kann möglicherweise Entzündungen lindern

Entzündungen sind grundsätzlich nichts schlechtes. Denn ohne den Entzündungsprozess könnte unser Körper sich nicht selbst heilen.

Das gehäufte oder chronische Auftreten von Entzündungen ist aber definitiv ein Problem. Denn dadurch erhöht sich zum Beispiel das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Durch seinen hohen Gehalt an Antioxidantien kann Zimt bei chronischen Entzündungen möglicherweise helfen. Studien, welche die Effektivität bei einzelnen Krankheiten bestätigen, sind allerdings noch ausstehend.

Zusammenfassung: Die in Zimt enthaltenen Antioxidantien können entzündungshemmend wirken.

6. Zimt kann uns eventuell vor Krebs schützen

Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Krebs die häufigste Todesursache in entwickelten Ländern.

In Zellstudien wurde bereits gezeigt, dass Zimt in der Lage ist, bösartige Veränderungen zu verhindern.

Das tut er, indem er in Krebszellen einen Prozess namens Apoptose einleitet. Die Apoptose ist ein Vorgang, bei dem die Zelle quasi beginnt, sich selbst zu zerstören.

Zusammenfassung: Zimt leitet einen Prozess namens Apoptose ein, der Krebszellen zum Absterben bringen kann. In Menschenstudien wurde diese Wirkung allerdings noch nicht nachgewiesen. Ob eine Übertragbarkeit besteht, ist deshalb fragwürdig.

7. Zimt verbessert die Blutfettwerte und kann somit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken

Erhöhte beziehungsweise schlechte Blutfettwerte sind einer der wesentlichen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Schon 2003 konnte eine Studie mit Diabetikern zeigen, dass Zimt in der Lage ist, die Triglyceride zu senken. Zusätzlich dazu führte die Einnahme auch zu einer Reduktion des LDL Cholesterin ("schlechtes Cholesterin") und des Gesamtcholesterin.

Eine neuere wissenschaftliche Untersuchung bestätigte diese Ergebnisse. Außerdem konnte in dieser Studie auch festgestellt werden, dass Zimt zu einer Erhöhung des HDL Cholesterin ("gutes Cholesterin") führt.

Zusammenfassung: Zimt wirkt sich auf zahlreiche Blutfettwerte positiv aus. Dadurch kann er unser Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Welchen Zimt du verwenden solltest

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Zimt:

Den sogenannten Cassia Zimt

Den sogenannten Ceylon Zimt

Cassia Zimt enthält mehr positiv wirksame Inhaltsstoffe. In Studien konnte deshalb gezeigt werden, dass er eine stärkere Wirkung hat.

Leider ist es aber auch so, dass die Cassia Variante mehr Cumarin enthält. Und dieser Stoff ist in größeren Mengen gesundheitsschädlich.

Deshalb sollte für den regelmäßigen Gebrauch nur Ceylon Zimt verwendet werden.

Achte das nächste Mal im Supermarkt darauf, dass du dir Ceylon Zimt kaufst. Leider wird aber sehr oft nur Cassia Zimt verkauft.

Fazit

Zimt ist ein Gewürz, das diverse positive Wirkungen auf unseren Körper hat. Zusätzlich dazu kann er auch beim Abnehmen helfen, da er Heißhunger bekämpft.

Wusstest du bereits, dass Zimt eine wahre Wunderwaffe ist?

Wenn ja, wie verwendest du ihn in deiner Ernährung? Und wenn nein, wirst du ihn ab sofort öfter einsetzen, um deine Gesundheit zu verbessern und effektiver abzunehmen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar, auch falls du irgendwelche Fragen oder Feedback für uns hast.

Bis bald und liebe Grüße, Lukas und das Lecker Abnehmen Team.

7 Wirkungen von Zimt

3 Comments

  1. Miriam sagt:

    Ich liebe Zimt und packe mir ihn ganz oft einfach mit in den Kaffee! Auch herrlich zu Äpfeln in allen Variationen! Wirklich toller Artikel. Ich wusste gar nicht, dass ich mir damit so viel Gutes tue!

  2. Irene sagt:

    Gesund ja, aber ufffff er schmeckt mir einfach nicht…

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Irene!

      Zimt schmeckt dir nicht? Wieso denn das?

      Ist doch eines der leckersten und vielseitigsten Gewürze. Man kann ihn sowohl zu Süßspeisen geben, als auch in pikanten griechischen Gerichten verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.