Die Stoffwechselkur - In 21 Tagen 10 Kilogramm abnehmen?
>> Gratis Ernährungsplan <<

Die Stoffwechselkur – In 21 Tagen bis zu 10 Kilogramm verlieren?

Stoffwechselkur zum Abnehmen

Geschrieben von Lukas Lengauer, BSc - Letztes Update: Jänner 2019

Die Stoffwechselkur ist eine radikale Diät, bei der man innerhalb von kurzer Zeit sehr viel Gewicht verlieren soll. Sie erlangte in den letzten Jahren durch diverse Werbeversprechen Berühmtheit. So wurde unter anderem behauptet, dass man damit innerhalb von drei Wochen bis zu zehn Kilogramm abnehmen kann.

Doch wie funktioniert die Stoffwechseldiät und worauf sollte man unbedingt achten, bevor man sie durchführt?

Im nachfolgenden Beitrag werden wir uns ansehen, was die Stoffwechselkur überhaupt ist. Dabei gehen wir unter anderem auf ihre Sinnhaftigkeit, die verschiedenen Phasen, einen Beispiel Ernährungsplan sowie die Vor- und Nachteile ein.

Die Grundlagen der Stoffwechselkur

Stoffwechselkur zum Abnehmen

Die Stoffwechselkur ist eine Diät mit extrem geringer Kalorien- und Fettzufuhr. So werden dabei täglich nur um die 500 Kalorien konsumiert, die hauptsächlich aus eiweißhaltigen Lebensmitteln stammen sollen.

Zusätzlich dazu wird bei der Durchführung ein Stoff namens HCG eingenommen, weshalb sie oft auch als HCG Diät bezeichnet wird.

Bei HCG handelt es sich um ein Wachstumshormon, welches unter anderem während der Schwangerschaft in größeren Mengen gebildet wird. Doch auch bei einer Krebserkrankung sind im menschlichen Körper höhere Mengen HCG im Blut nachweisbar.

Auswirkungen von HCG auf den Fettabbau

Die Vertreter der HCG Diät behaupten oft, dass das Wachstumshormon den Fettabbau beschleunigen und den Hunger unterdrücken würde. Aus diversen Studien weiß man jedoch, dass der Effekt von exogen zugeführtem HCG nicht zu einem stärkeren Gewichtsverlust führt. Auch in Bezug auf die Unterdrückung des Hungergefühls konnten keine Effekte nachgewiesen werden.

Das HCG, welches bei der Stoffwechselkur meist in Form von Tropfen, Tabletten oder Globuli eingenommen wird, scheint somit reine Geldverschwendung zu sein. Im schlimmsten Fall kann es dadurch sogar zu Nebenwirkungen kommen, die derzeit noch nicht bekannt sind.

Die verschiedenen Phasen der Stoffwechselkur

Je nachdem, welches Konzept befolgt wird, wird die Diät in drei bis fünf unterschiedliche Phasen eingeteilt. Nachfolgend erfährst du, welche das sind.

Phase 1: Ladephase

In der Ladephase soll noch einmal richtig geschlemmt werden. Hier darf zwei Tage lang gegessen werden, nach was einem der Sinn steht.

Meine Vermutung ist, dass die Ersteller der Stoffwechselkur diese Phase eingebaut haben, damit man in der nachfolgenden Phase keine Fressanfälle bekommt. Ob eine derartige Vorgangsweise sinnvoll ist oder ob man damit nur das Entstehen von Essstörungen fördert, sei mal so dahingestellt.

Es wird empfohlen in dieser Phase bereits HCG Globuli beziehungsweise eine andere Form von HCG einzunehmen.

Phase 2: Die strenge Phase

In der sogenannten strengen Phase sind pro Tag nur 500 Kalorien erlaubt. Diese sollen durch zwei bis drei Mahlzeiten aufgenommen werden.

Zusätzlich dazu sind auch nur bestimmte Lebensmittel erlaubt. Dazu zählen sehr mageres Fleisch, magerer Fisch, kalorienarmes Gemüse, kalorienarmes Obst, kalorienfreie Getränke und kalorienfreie Süßungsmittel.

Wirklich einig sind sich die Internetseiten, die die HCG Diät empfehlen, aber nicht. So findet man im Netz oft widersprüchliche Angaben zu den erlaubten Lebensmitteln.

Durch die geringe Kalorienaufnahme kommt es in der strengen Phase logischerweise zu einem sehr starken Fettabbau. Dieser ist allerdings auf das hohe Kaloriendefizit zurückzuführen und nicht auf die HCG Globuli oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die empfohlen werden.

Die strenge Phase dauert insgesamt 21 Tage. Manche Personen dehnen sie allerdings auf bis zu 42 Tage aus, was die Schwierigkeit und die Gefahr für Nebenwirkungen erhöht.

Phase 3: Die Stabilisierungsphase

In der sogenannten Stabilisierungsphase wird die Kalorienaufnahme wieder erhöht. Dafür werden vermehrt empfehlenswerte Fettquellen und Kohlenhydrate in die Ernährung eingebaut.

Die Einnahme der HCG Globuli wird in der Stabilisierungsphase gestoppt. Andere Nahrungsergänzungsmittel, wie beispielsweise OPC, werden aber weiterhin empfohlen.

Die Stabilisierungsphase soll, wie ihr Name schon sagt, dazu dienen, dass sich das Gewicht stabilisiert. Wird sie nicht durchgeführt, so ist es sehr wahrscheinlich, dass es zum Jojo Effekt kommt und man rasch wieder zunimmt.

Stoffwechselkur Ernährungsplan - So könnte er zum Beispiel aussehen

Beim Erstellen von einem Ernährungsplan hat man bei der Stoffwechselkur nicht wirklich viele Möglichkeiten. Um darzustellen, wie der Ernährungsplan aussehen könnte, haben wir nachfolgend einen Beispielplan für einen Tag erstellt.

Frühstück: Gebratenes Hühnereiklar mit gedämpftem Brokkoli

Mittagessen: Gedämpfte Dorade (Goldbrasse) mit Blattspinat

Abendessen: Gebratenes Hähnchenbrustfilet mit Zucchini Gemüse

Mit Lecker Abnehmen hat die Stoffwechselkur also definitiv nichts zu tun. Im Gegenteil: Die Ernährung könnte dabei nicht unabwechslungsreicher und eintöniger sein.

Die Vor- und Nachteile der Stoffwechselkur

Um es kurz zu machen: Die Vorteile der Stoffwechselkur halten sich stark in Grenzen. Dafür sind die Nachteile umso umfassender.

Als einziger Vorteil kann wohl der schnelle Gewichtsverlust gesehen werden, der manchen Leuten einen zusätzlichen Motivationsschub gibt. Wenn man sich die Nachteile ansieht, dann relativiert sich das Ganze aber ziemlich rasch.

Zu geringe Eiweißaufnahme und damit verbundener Muskelverlust

Durch die geringe Kalorienaufnahme kann bei der Stoffwechselkur auch nicht ausreichend Eiweiß aufgenommen werden. Das führt direkt zum Verlust von wertvoller Muskelmasse.

Denn eine ausreichende Eiweißaufnahme sorgt beim Abnehmen bekanntlich dafür, dass wir hauptsächlich Körperfett und keine Muskelmasse abbauen. Da Eiweiß zusätzlich auch der Makronährstoff ist, der am stärksten sättigt, wird man bei der HCG Diät vermehrt mit Hungergefühlen kämpfen.

Der Muskelverlust ist auf körperlicher Ebene leider alles andere als harmlos. Denn Muskelmasse verbraucht mehr Energie als Fett und sorgt somit dafür, dass es nach dem Abnehmen schwerer zum Jojo Effekt kommt.

Zusätzlich dazu haben die meisten Menschen aufgrund einer geringen Alltagsaktivität heutzutage ohnehin schon zu wenig Muskelmasse. Das begünstigt das Entstehen von Sarkopenie (Muskelschwund) und Osteoporose (Knochenschwund) im Alter.

Zerstörter Hormonhaushalt durch zu geringe Fettaufnahme

Während der strengen Phase sind bei der Stoffwechselkur nahezu alle fettreichen Lebensmittel verboten. Durch die geringe Kalorienzufuhr bleibt auch nicht wirklich Spielraum, um ausreichend Fett aufzunehmen.

Dadurch kann es unter anderem zu einem Mangel an essentiellen Fettsäuren kommen. Eine zu geringe Fettaufnahme kann sich außerdem stark negativ auf diverse Hormone auswirken.

So ist es alles andere als unüblich, dass Frauen, die zu wenig Fett aufnehmen, keine Periode mehr bekommen. Im Internet kursieren bereits zahlreiche Berichte, die das bestätigen. Dass das Ausbleiben der Periode und andere negative Auswirkungen auf die Hormone höchst ungesund sind, liegt auf der Hand.

Keine langfristige Ernährungsumstellung und damit verbundener Jojo Effekt

Wirklich konkrete Vorgaben für eine Ernährungsumstellung nach der Stoffwechselkur gibt es nicht. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit für den Jojo Effekt hoch.

Denn wenn eine Diät einem nicht beibringt, wie man das Gewicht danach weiterhin hält, dann ist sie schlichtweg schlecht konzipiert. Mit der Stabilisierungsphase haben die Erfinder der Stoffwechselkur zwar durchaus etwas derartiges im Kopf gehabt, die Umsetzung ist jedoch nicht ganz gelungen.

Fragwürdige Empfehlung von Nahrungsergänzungsmitteln

Zusätzlich zu HCG Globuli werden für die Durchführung der Stoffwechselkur eine Reihe an Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen. Dazu gehören unter anderem Omega 3 Fettsäuren, MSM (Methylsulfonylmethane), OPC (oligomere Proanthocyanidine) und Multivitamintabletten.

Die Einnahme von Omega 3 Fettsäuren kann bei einer zu geringen Aufnahme über die normale Ernährung durchaus empfehlenswert sein. Eine ausreichende Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren könnte nämlich unter anderem dazu beitragen, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt.

Die anderen Nahrungsergänzungsmittel, die empfohlen werden, sind jedoch ziemlich fragwürdig. Multivitamintabletten braucht beispielsweise niemand, der sich gesund und ausgewogen ernährt.

Bei OPC und MSM lässt die wissenschaftliche Datenlage noch sehr zu Wünschen übrig. Deshalb basiert eine hochdosierte Einnahme nicht auf wissenschaftlich abgesicherten Fakten.

Fazit

Die Stoffwechselkur ist eine Diät, bei der man durch eine extrem geringe Kalorien- und Fettzufuhr rasch abnehmen soll. Zusätzlich zur geringen Kalorienaufnahme werden diverse Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die auf den Fettabbau keine wirkliche Wirkung haben.

Insgesamt können wir dir nur davon abraten, die Stoffwechselkur zu machen. Viel eher solltest du auf eine sinnvolle Methode setzen, durch die du zwar etwas langsamer, aber dafür dauerhaft abnimmst.

Wie ist deine Meinung zur Stoffwechseldiät? Oder hast du vielleicht sogar schon Erfahrungen damit gemacht? Hinterlasse jetzt einen Kommentar, auch falls du irgendwelche Fragen hast.

Bis dahin verabschiede ich mich vorerst.

Liebe Grüße, Lukas und das Lecker Abnehmen Team.

Stoffwechseldiät zum Abnehmen in 21 Tagen

7 Comments

  1. Tina sagt:

    Ich hab mit der Kur in 5 Wochen 15 kg abgenommen, war nie hungrig und war auch während der Kur drei Mal pro Woche im Sportstudio. Ich hab 700 kcal am Tag verdrückt. Das klappte prima.

    Es stimmt aber, dass es sehr eintönig ist. In den 2,5 Jahren danach hab ich alles wieder zugenommen, aber ich bin auch ein Frustesser und zuckersüchtig. Während der Diät hatte ich nie Heißhunger und auf Zucker verzichten fiel nicht schwer.

    Dann wurde ich krank, konnte 6 Monate nicht sporteln und der Frust wurde mit Zucker gestillt. Fängt man einmal mit seiner Sucht wieder an, hat man die Kilos wieder drauf. Weitere HCG-Versuche hab ich nicht mehr durchgehalten …

  2. Silberfaden sagt:

    Hallo zusammen!

    Ich habe auch diese Kur gemacht und die gewünschten Kilos abgenommen. Nun sind drei Jahre vergangen und ich konnte mein Gewicht sehr gut halten. Die Diät habe ich gut erlebt und dabei viel über Nahrungsmittel und mein Essverhalten gelernt.

    Jungen Frauen würde ich sie aber nicht empfehlen, ich mit meinen fünfzig Jahren musste etwas Radikales wählen, alles andere hat nämlich nicht funktioniert.

    LG, Silberfaden

  3. Diana sagt:

    Ich habe die Stoffwechselkur gemacht und bin davon begeistert.

    Als erstes dient sie eigentlich nicht als Diät, sondern als Entgiftung. Die Gewichtsreduzierung ist ein positiver Nebeneffekt. Mit der Stabilisierungsphase hat man mehr Zeit seine Ernährung so umzustellen, das man langfristig sein Gewicht halten kann oder wirklich nur ganz wenig zunimmt.

    Ich habe insgesamt mit der Kur und der Umstellung 25 kg verloren. Das war vor ca. 5 Jahren. Mittlerweile habe ich 5 kg wieder drauf wobei ich vorher für mich auch zu wenig auf den Rippen hatte. Nun versuche ich mit meinem Schweinehund ein bisschen Sport zu machen.

    LG Diana

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Diana,

      das klingt nach einem guten Ergebnis. Aus gesundheitlicher Sicht halte ich die Stoffwechselkur trotzdem nicht für optimal.

      So etwas wie eine Entgiftung des Körpers (Detox) gibt es übrigens nicht. Es wird nur behauptet, dass es so etwas gäbe, um Produkte zu verkaufen. Ich habe hier ausführlich darüber geschrieben: https://leckerabnehmen.com/ernaehrung/detox-kur-entgiftungskur/

      Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht und beste Grüße,
      Lukas

  4. Max sagt:

    Habe die HCG Diät schon einmal gemacht ,da ich sehr übergewichtig bin und in den ersten 3 Wochen bereits 9 kg abgenommen! Beim 2. Versuch, die Diät nochmals zu machen, habe ich nicht einmal 1 kg abgenommen, obwohl ich auch ins Fitnessstudio gegangen bin! Habe mit Diäten immer sehr gut abgenommen, aber seit dieser HCG Diät funktioniert absolut nichts mehr, egal was ich mache. Mein Körper hat sich dadurch wahrscheinlich so verändert! Ich kann diese Diät nicht weiterempfehlen!

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Max,

      vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. 9 Kilogramm in 3 Wochen sind echt ein gutes Ergebnis, aber ich nehme an, dass du nach dem Ende des ersten Durchgangs wieder einiges davon zugenommen hast, oder?

      Falls zur Zeit wirklich gar nichts mehr klappt, kann ich dir nur empfehlen deinen Kalorienverbrauch mittels Fitness Armband zu bestimmen und danach Kalorien zu zählen. Somit weißt du, ob du wirklich ein Kaloriendefizit hast und wirst auch abnehmen, falls du eines hast.

      Beste Grüße,
      Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.