Ketogene Diät: Komplette Anleitung mit Ernährungsplan

Ketogene Diät: Komplette Anleitung mit Ernährungsplan

Ketogene Diät zum Abnehmen

Von Ernährungswissenschaftler Lukas Lengauer, BSc
Letztes Update: 24.10.2016

Ketogene Diät zum Abnehmen

Die ketogene Diät ist extrem kohlenhydratarm und fettreich. Sie wird oft zum Abnehmen eingesetzt und kann bei bestimmten Krankheiten zur Linderung der Symptome beitragen.

Doch worauf sollte man bei der ketogenen Diät achten und wie funktioniert sie?

In diesem Artikel werden wir uns die ketogene Diät etwas genauer ansehen und feststellen, welche Lebensmittel man dabei essen darf. Außerdem findest du hier auch noch wertvolle Tipps und einen Ernährungsplan für 7 Tage.

Die Grundlagen der ketogenen Diät

Bei der ketogenen Diät wird die Zufuhr von Kohlenhydraten sehr stark reduziert. Dadurch ist sie eine Extremform von Low Carb.

Zwar gibt es auch bei der ketogenen Diät verschiedene Arten, die meisten erlauben jedoch maximal 30g Kohlenhydrate pro Tag.

Oft wird die erlaubte Kohlenhydratmenge auch in % der Kalorienzufuhr angegeben. In den meisten Fällen dürfen dann nur 5 bis 10% der täglich aufgenommen Kalorien aus Kohlenhydraten stammen.

Bei einer täglichen Kalorienaufnahme von 2000 kcal sind das also zwischen 25 und 50 Gramm Kohlenhydrate. Eine ziemlich geringe Menge, die noch weit unter der Menge an Kohlenhydraten liegt, die man bei einer klassischen Low Carb Diät zu sich nimmt.

Da die Kohlenhydrate natürlich durch einen Energieträger ersetzt werden müssen, wird bei der Keto vermehrt auf fettreiche Lebensmittel gesetzt.

Oft glauben Leute, dass man sich im Rahmen dieser Diät sehr proteinreich ernähren würde. Das ist jedoch falsch! Der Großteil der Energie sollte durch gesunde, fettreiche Lebensmittel aufgenommen werden.

Ein paar Beispiele für gesunde Fette sind Olivenöl, Eier, Avocados, fettreicher Meeresfisch (Omega 3 Fettsäuren) und diverse Nüsse.

Doch auf die Lebensmittel, die bei der ketogenen Diät erlaubt sind, gehen wir später noch ein. Zuerst widmen wir uns noch der Ketose und ich erkläre dir, wie man feststellen kann, ob man bereits in der Ketose ist.

Wozu macht man eine ketogene Diät? Und was ist die Ketose?

Am häufigsten wird die ketogene Diät zum Abnehmen eingesetzt. Durch das Weglassen der Kohlenhydrate erreichen viele Leute ein Kaloriendefizit, ohne dabei Kalorien zu zählen.

Ihren Namen hat die Diät, die auch als Keto bekannt ist, von der sogenannten Ketose. Die Ketose ist ein Zustand, den unser Körper erreicht, wenn wir sehr kohlenhydratarm essen.

Bei einer "normalen" Low Carb Diät, die etwas mehr Kohlenhydrate enthält, kommt man nicht in die Ketose.

In der Ketose werden Fettsäuren in sogenannte Ketonkörper umgewandelt. Diese Ketonkörper dienen dem Körper dann als Energiequelle.

Wie kann man feststellen, ob man in der Ketose ist?

Um festzustellen, ob man sich bereits in der Ketose befindet, gibt es 3 unterschiedliche Methoden. Nachfolgend findest du eine Erklärung zu jeder von ihnen.

1.) Messung im Urin

Diese Methode wird am häufigsten verwendet, da sie sehr einfach durchgeführt werden kann. Es wird einfach ein Teststreifen in den Morgenurin gehalten und somit bestimmt, ob man sich schon in der Ketose befindet.

Die Ergebnisse sind allerdings nicht sehr genau und wenn man bereits seit längerer Zeit in der Ketose ist, kann es sein, dass der Test falsch negativ ausfällt. Dafür ist diese Bestimmung sehr einfach und kostengünstig.

2.) Bestimmung über das Blut

Die zweite Methode ist die Bestimmung von Ketonkörpern im Blut. Dabei wird mit einer kleinen Nadel in einen Finger gestochen und ein Tropfen Blut entnommen.

Mithilfe eines speziellen Geräts oder eines Teststreifens kann dann der Nachweis von Ketonköpern erfolgen. Diese Methode ist zwar etwas genauer, aber auch umständlicher, da Blut entnommen wird.

3.) Messung von Ketonkörpern in der Atemluft

Die letzte Methode ist die Messung von Ketonkörpern in der Atemluft. Hierbei wird die Konzentration von zwei Ketonkörpern namens Aceton und Acetat gemessen.

Um den Test durchzuführen, benötigt man ein teures Gerät. Aus diesem Grund wird diese Methode hauptsächlich von Labors angeboten. Diese Messung bietet sich nur an, wenn man die anderen zwei Methoden aus irgendeinem Grund nicht durchführen will oder kann.

Lebensmittel, die für eine ketogene Diät geeignet sind

Wenn man sich ketogen ernähren möchte, dann kommen viele Lebensmittel nicht in Frage. Nachfolgend findest du eine übersichtliche Aufzählung von ketogenen Nahrungsmitteln.

Geeignete Lebensmittel:

Fleisch: Alle Sorten Fleisch sind erlaubt. Es kann auch zu fetthaltigen Varianten gegriffen werden. Verarbeitetes Fleisch, wie beispielsweise Schinken und Speck, sollte man jedoch nicht in hohen Mengen konsumieren, da dadurch das Risiko für Darmkrebs steigt.

Fisch: Alle Sorten Fisch sind erlaubt. Es sollten öfters fetthaltige Fische aus dem Meer in die Ernährung eingebaut werden, um langkettige Omega 3 Fettsäuren aufzunehmen.

Eier: Eier sind ein wahres Superfood und enthalten alle Vitamine außer Vitamin C. Deshalb dürfen sie natürlich auch während der Keto nicht fehlen.

Low Carb Gemüse: Gemüse sollte auf jeden Fall gegessen werden, da sonst nicht ausreichend Ballaststoffe und Mikronährstoffe aufgenommen werden. Bei der Keto bieten sich vor allem kohlenhydratarme und mikronährstoffreiche Gemüsesorten wie Brokkoli, Blumenkohl, Spinat und grüne Bohnen an.

Milchprodukte: Butter, Sahne, kohlenhydratarmer Käse, geringe Mengen Joghurt und Milch sind während der ketogenen Diät erlaubt. Wie alle tierischen Lebensmittel sollten sie aus bestmöglicher Haltung stammen.

Nüsse: Nüsse sind extrem gesund und eignen sich super zum Abnehmen. Auch während der Keto sind kohlenhydratarme Nüsse erlaubt.

Pflanzliche Öle: Hier sollte vor allem auf gesunde pflanzliche Öle mit hoher Qualität gesetzt werden. Dazu zählen Olivenöl, Walnussöl, Macadamiaöl und Avocadoöl. Bei allen ist die kaltgepresste Variante ("extra nativ") zu bevorzugen. In geringen Mengen können auch andere Öle verwendet werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Hierdurch werden nämlich Entzündungen und damit in Verbindung stehende Krankheiten gefördert.

Avocados: Auch Avocados sind bei der Keto erlaubt. Dieses Lebensmittel zeichnet sich vor allem durch seinen hohen Gehalt an Ölsäure und Vitamin E aus. Außerdem schmecken Avocados super und können einen positiven Einfluss auf unsere Blutfettwerte haben.

Nicht geeignete Lebensmittel

Absolut ungeeignet sind die folgenden Lebensmittel:

Alle Arten von Getreide (Weizen, Hafer, Dinkel, Roggen,...) und Produkte daraus (Pizza, Pasta, Brot, Frühstückszerealien, ...)

Kartoffeln, Süßkartoffeln und Hokkaido Kürbis

Zuckerhaltige Speisen (Kuchen, Torten, süßes Gebäck, Süßwaren, ...), Zucker in Reinform und zuckerhaltige Getränke (Säfte, Limonaden,...)

Alkoholische Getränke mit Kohlenhydraten (Bier, Cocktails, Süßwein, ...)

Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen, ...)

Nahezu alle Sorten Obst

Saucen und Fertigprodukte, die Kohlenhydrate enthalten

Gemüse mit hohem Kohlenhydratgehalt

Kostenloser Ernährungsplan für die ketogene Diät

Nachfolgend siehst du, wie ein ketogener Ernährungsplan aussehen könnte. Je nach Körpergröße und Gewicht musst du die angegebenen Mahlzeiten natürlich noch auf deine Bedürfnisse abstimmen.

Insgesamt sind pro Tag drei Mahlzeiten enthalten. Du kannst aber natürlich noch einen zusätzlichen Snack, wie beispielsweise Nüsse oder Kokoschips, in den Ernährungsplan einbauen.

Tag 1:

Frühstück: Spiegeleier mit Speck, dazu Brokkoli

Mittagessen: Steak mit Salat aus Rucola, Tomaten, reichlich Olivenöl und Parmesan

Abendessen: Lachsfilet mit gemischtem Röstgemüse

Tag 2:

Frühstück: Omelette mit Spinat und Gorgonzola

Mittagessen: Smoothie aus fettreichem Quark, Erythrit, etwas Backkakao und Mandelbutter

Abendessen: Hähnchenbrust in Champignon Sahne Sauce

Tag 3:

Frühstück: Tomaten mit Feta Käse im Ofen überbacken

Mittagessen: Fettreicher Quark mit Kokosraspeln, Erythrit und Backkakao

Abendessen: Hähnchenschenkel aus dem Ofen mit Blumenkohlpüree

Tag 4:

Frühstück: Mit Ei gefüllte Avocadohälften

Mittagessen: Gurkensticks mit Frischkäse Dip

Abendessen: Steak mit Kräuterbutter und Kohlrabi Bratkartoffeln

Tag 5:

Frühstück: Porridge aus gemahlenen Mandeln und Vollmilch

Mittagessen: Mini Pizzen aus Auberginen mit gemischtem Salat

Abendessen: Schweinebraten mit Sauerkraut

Tag 6:

Frühstück: Omelette gefüllt mit gerösteter Zucchini und Feta Käse

Mittagessen: Salat mit Lachs, Oliven und Avocado

Abendessen: Hackfleischpfanne mit Gemüse

Tag 7:

Frühstück: Thunfischsalat mit Gemüsesticks

Mittagessen: Blumenkohlauflauf

Abendessen: Sashimi mit buntem Salat

Wie man sofort sehen kann, ist ein ketogener Ernährungsplan ziemlich schnell zusammen gestellt, solange man weiß, welche Lebensmittel verwendet werden dürfen.

Solltest du dich vegetarisch oder vegan ernähren, so ist dieser Plan natürlich nicht für dich geeignet. Wenn man sich vegetarisch und ketogen ernähren will, wird statt Fleisch und Fisch vermehrt auf Eier, Nüsse und Milchprodukte zurückgegriffen.

Bei der veganen Variante ist es erlaubt ein paar Lebensmittel aus fermentierten Sojabohnen, wie beispielsweise Tofu, in den Ernährungsplan einzubauen. Insgesamt ist die Keto vegan aber sehr schwer durchführbar.

Gibt es Vorteile beim Abnehmen?

Oft wird behauptet, dass die ketogene Diät zum Abnehmen besser als andere Ernährungsweisen ist. Deshalb werden wir uns anhand von wissenschaftlichen Studien ansehen, ob das stimmt. Außerdem sehen wir uns auch die Vor- und Nachteile der Keto an.

Bei gleicher Kalorien- und Eiweißaufnahme kein höherer Fettabbau durch ketogene Diät

Eine ketogene Diät führ nicht zu einem höheren Fettabbau, wenn die aufgenommene Kalorien- und Proteinmenge gleich hoch ist. Diese Aussage stammt aus einer neuen wissenschaftlichen Studie, in der eine High Carb Ernährung mit einer ketogenen Diät verglichen wurde.

Während der Studie konnten die Wissenschaftler zunächst feststellen, dass die Teilnehmer, die sich ketogen ernähren, etwas mehr Kalorien verbrauchen. Doch diese Wirkung war so gering, dass die High Carb Gruppe am Ende genau gleich viel Fett verloren hatte.

Auch eine weitere wissenschaftliche Untersuchung beschäftigte sich mit den unterschiedlichen Auswirkungen von einer High Carb Ernährung und einer ketogenen Diät.

Hier konnten ebenfalls keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt werden. Die ketogene Diät führte nicht dazu, dass die Teilnehmer mehr Körperfett verloren. Mit anderen Worten: Die Keto war zum Abnehmen nicht besser als die High Carb Ernährung.

Für viele, die sich ketogen ernähren, ist das vielleicht ein Schock. Aber heißt das automatisch, dass die ketogene Diät kompletter Blödsinn ist? Nein, natürlich nicht!

Warum eine ketogene Diät für dich trotzdem Sinn machen kann

Man hat durch eine ketogene Diät also keine großen, direkten Vorteile in Bezug auf das Abnehmen. Einen kleinen Vorteil scheint es aber trotzdem zu geben! Viele Personen berichten nämlich, dass sie während der Keto kaum Hunger haben.

Falls man bei sich selbst etwas Ähnliches feststellt, kann das natürlich ein kleiner Vorteil sein. Denn wer seltener hungrig ist, der nimmt meistens auch besser ab.

Auch gesundheitliche Vorteile kann eine Low Carb Ernährung haben. So kam eine Studie zu dem Ergebnis, dass sich die Blutfettwerte durch Low Carb deutlicher verbessern als durch High Carb.

Die potentiellen Nachteile

Die ketogene Diät hat leider auch einige Nachteile.

So schränkt sie einen bei der Lebensmittelauswahl zum Beispiel sehr stark ein. Das führt dazu, dass sie nicht wirklich flexibel und alltagstauglich ist.

Auch für Leute, die Krafttraining oder andere intensive Sportarten betreiben, ist eine ketogene Diät nicht optimal. Bei diesen Sportarten werden nämlich hauptsächlich Kohlenhydrate zur Energiegewinnung herangezogen und somit kann es zu starken Leistungseinbußen kommen.

Zu guter Letzt muss auch noch gesagt werden, dass sich die Keto gesundheitlich negativ auswirken kann. Eine stark erhöhte Aufnahme von gesättigten Fettsäuren kann unter anderem dazu führen, dass der Cholesterinspiegel ansteigt.

Da ein hoher Cholesterinspiegel als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt, sollte man während einer ketogenen Diät die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren im Blick haben.

Meine eigenen Erfahrungen mit der Keto

Ich habe mich in meinem Leben erst ein einziges Mal ketogen ernährt. Und was soll ich sagen? Es war überhaupt nichts für mich.

Ich fand diese Ernährungsweise einfach viel zu einschränkend und unflexibel. Während man bei anderen Methoden zum Abnehmen durchaus flexibel ist, war das bei der Keto nicht so.

Auch auf sportlicher Ebene habe ich negative Auswirkungen gespürt. So war ich öfters müde und konnte nicht mehr die selben Leistungen wie zuvor erbringen.

Die Keto zur Behandlung von Krankheiten

Eine ketogene Diät eignet sich nicht nur zum Abnehmen. Ihr ursprüngliches Einsatzgebiet ist eigentlich medizinischer Natur.

So wird sie schon lange für die Behandlung von diversen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. Zu diesen Krankheiten zählen beispielsweise die Epilepsie und Krebserkrankungen des Gehirns.

Gerade bei der Behandlung von Epilepsie wurden schon erstaunliche Ergebnisse erzielt und die betroffenen Personen waren komplett symptomfrei. Bevor man seine Ernährung umstellt, muss man das aber natürlich immer mit dem behandelnden Arzt abklären.

Weitere medizinische Einsatzgebiete der ketogenen Diät

Es wird derzeit intensiv geforscht, ob sich die Keto für die Behandlung von Diabetes eignet.

Diabetes ist eine Erkrankung, die sich trotz moderner Medizin rasant ausbreitet. So werden wir auch in entwickelten Ländern bis zum Jahr 2030 rund 20% mehr Diabetiker haben. In Entwicklungsländern wird es sogar um bis zu 70% mehr Diabetiker geben.

Nachdem Diabetes das Risiko für einen frühzeitigen Tod drastisch erhöht, besteht dringender Handlungsbedarf.

In der Vergangenheit wurden bereits zahlreiche Studien durchgeführt, die zu guten Ergebnissen kamen.

In dieser Studie konnten zum Beispiel über 95% der Diabetiker die Einnahme von Medikamenten reduzieren oder sie sogar ganz absetzen.

Natürlich müssen solche "Experimente" immer streng von medizinischem Personal überwacht werden. Auch durch eine Ernährungsumstellung kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Fazit

Falls dir die ketogene Diät zu 100% zusagt und du damit bereits Erfolge hattest, dann ist es für dich wahrscheinlich die richtige Methode. Falls du damit aber nicht zurechtkommst, würde ich dir eine andere Diät empfehlen.

Wirkliche Vorteile hat die ketogene Diät nur für Leute, die an speziellen Krankheiten leiden. Falls du aber einfach nur abnehmen willst, gibt es angenehmere Methoden.

Wie sieht es mit dir aus? Hast du schon Erfahrungen mit der ketogenen Diät? Oder möchtest du sie mal probieren, weil du vom Konzept überzeugt bist?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar, auch falls du Fragen hast!

Die komplette Anleitung für die ketogene Ernährung

2 Comments

  1. Sandra sagt:

    Eine sehr tolle Seite. Interessante Ausführung zur Keto-Diät.

    Ich ernähre mich seit mehreren Monaten ketogen – für mich die ideale Ernährungsform. Trotz 4 x Kraftsport in der Woche. Für mich ist es keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung, die ganz und gar nicht eintönig ist.

    Du hast in deiner Lebensmittelliste für die ketogene Ernährung z.B. Vollmilch mit drin. Man verwendet in der klassischen Keto-Ernährung (5% Kohlenhydrate – max. 20g / Tag) keine Milch, weil das Verhältnis Fett / Kohlenhydrate nicht sehr gut ist. Wenn dann Sahne. Milchprodukte werden insgesamt auch sparsamer bis gar nicht (je nach Vorliebe) verwendet, weil der Eiweißgehalt hoch ist und man damit schnell die Grenzen sprengt.

    Ansonsten sind Gemüse und Beeren, die max. 5g KH auf 100g haben gut geeignet. Tomaten und rote Paprika sollten daher z.B. eher seltener gegessen werden. Ist man adaptiert, kann man mit der persönlichen Kohlenhydratgrenze experimentieren, bei der man aus der Ketose fällt oder eben drin bleibt.

    Es ist ein typischer „Anfängerfehler“, den Eiweißwert / Tag damit in die Höhe zu treiben. Das primäre Ziel ist die Ketose. Für den Einstieg sollten die Kohlenhydrate nur max. 20g pro Tag betragen. Ein sehr typisches (und sehr beliebtes) ketogenes Frühstück ist der Bulletproof Coffee. In vielen Varianten zubereitbar und mehr als sättigend. 🙂

    • Regina sagt:

      Hallo Sandra.

      Ich lese mich gerade in das Thema ein, da ich unter Lipödem leide und im Internet gelesen habe, dass die Keto helfen kann.

      Der Bulletproof Coffee: Ich mag keinen Kaffee. Geht es auch mit Tee?

      Und kannst du mir sagen, warum ich keinen grünen Tee trinken soll?

      Vielen Dank schon mal.

      Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.