Grüner Tee: Wirkung beim Abnehmen und 7 Vorteile für die Gesundheit

Grüner Tee: Wirkung beim Abnehmen und 7 Vorteile für die Gesundheit

Grüner Tee zum Abnehmen

Von Lukas Lengauer, BSc
Letztes Update: 08.06.2019

Grüner Tee ist ein Getränk, das du definitiv öfter zu dir nehmen solltest.

Er enthält zahlreiche Inhaltsstoffe, die eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben. Zusätzlich dazu kann er auch beim Abnehmen helfen.

In diesem Beitrag erfährst du, warum grüner Tee gesund ist. Außerdem zeige ich dir auch, warum die richtige Ziehzeit bei der Zubereitung wichtig ist.

Vorteile von grünem Tee

Grüner Tee zum Abnehmen

Grüner Tee enthält diverse Antioxidantien. Das wohl bekannteste ist das sogenannte Epigallocatechingallat, kurz EGCG.

Die enthaltenen Antioxidantien haben vielfältige Wirkungen auf unsere Gesundheit. In den nachfolgenden Abschnitten erfährst du, welche Vorteile der Konsum von grünem Tee haben kann.

1.) Grüner Tee kann beim Abnehmen helfen

Grüner Tee ist eines der wenigen Lebensmittel, die nachweislich den Stoffwechsel ankurbeln können. So gibt es Studien, die zeigen, dass er die Geschwindigkeit des Stoffwechsels um bis zu 4 Prozent erhöht.

Außerdem hat grüner Tee eine positive Wirkung auf die Fettverbrennung. Wenn man ihn trinkt, zieht der Körper für die Energiegewinnung verstärkt Fett heran.

Aufgrund von diesen zwei Fakten ist es auch kein Wunder, dass in Studien schon öfters gezeigt wurde, dass grüner Tee beim Abnehmen helfen kann.

Eine Studie aus China zeigte zudem, dass die Teilnehmer, die am meisten Grüntee getrunken haben, mehr Bauchfett verlieren.

Natürlich gibt es auch Studien, die zeigen, dass grüner Tee nicht beim Abnehmen hilft. Da er aber auch gesundheitliche Vorteile bietet, kann es nicht schaden, ihn während einer Diät öfters zu trinken.

2.) Grüner Tee erhöht unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit

Neben Antioxidantien ist in grünem Tee auch Koffein enthalten. Ein Stoff, der bekanntlich munter macht, für einen verstärkten Fokus sorgt und die körperliche Leistungsfähigkeit erhöhen kann.

Im Vergleich zum Koffein aus Kaffee wirkt das Koffein aus grünem Tee aber anders. Durch die enthaltenen Gerbstoffe wird es nämlich langsamer aufgenommen und sorgt somit seltener für Nebenwirkungen wie Nervosität.

Außerdem enthält grüner Tee den Inhaltsstoff L-Theanin. Diese Aminosäure erhöht die Ausschüttung von GABA. GABA ist ein Botenstoff in unserem Gehirn, der entspannend wirkt und gleichzeitig unsere Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflusst.

3.) Grüner Tee könnte eine krebsvorbeugende Wirkung haben

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen der Welt. Trotz enormer medizinischer Fortschritte ist es noch immer nicht gelungen, diese schreckliche Krankheit zu besiegen. Die Vorbeugung von Krebs ist deshalb eine der wichtigsten Maßnahmen für ein gesundes Leben.

Durch seine Antioxidantien kann grüner Tee unser Krebsrisiko womöglich positiv beeinflussen.

In mehreren Studien konnte zum Beispiel gezeigt werden, dass Personen, die Grüntee trinken, ein rund 40 Prozent geringeres Risiko für Darmkrebs haben.

Außerdem scheint grüner Tee eine positive Wirkung bei der Vorbeugung von Prostatakrebs zu haben. So zeigte eine wissenschaftliche Untersuchung, dass Männer, die grünen Tee trinken, ein fast 50 Prozent geringeres Risiko für Prostatakrebs haben.

Auch in Bezug auf Brustkrebs scheint Grüntee das Risiko zu senken. So zeigte eine Meta Analyse, dass Frauen, die viel grünen Tee trinken, ein 20 bis 30 Prozent geringeres Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken.

4.) Grüner Tee hat eine antibakterielle Wirkung

Aus Studien weiß man, dass Grüntee Bakterien und Viren abtöten kann.

Auch Karies wird von einem Bakterium verursacht, das empfindlich gegenüber grünem Tee ist. Deshalb ist das gesunde Getränk in der Lage unsere Mundgesundheit zu verbessern. Bei Spülungen mit grünem Tee ist allerdings zu beachten, dass diese für Zahnverfärbungen sorgen können.

Bakterien und Viren, die Erkältungen verursachen, scheinen empfindlich gegenüber grünem Tee zu sein. Vor allem im Winter achte ich deshalb darauf, dass ich regelmäßig Grüntee trinke.

5.) Grüner Tee könnte unser Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken

Es gibt verschiedenste Faktoren, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Ein wesentlicher ist die Oxidation von LDL Cholesterin ("schlechtes Cholesterin"), welches sich in unseren Blutgefäßen abgelagert hat. Dadurch entstehen nämlich Entzündungen, welche in weiterer Folge zu Arterienverkalkungen führen können.

Die Antioxidantien aus grünem Tee entfalten dagegen eine positive Wirkung. Sie können die Oxidation von LDL Cholesterin nämlich abbremsen und somit dafür sorgen, dass Entzündungen nicht so leicht entstehen. Dadurch wäre es möglich, dass das Arteriosklerose-Risiko sinkt.

6.) Grüner Tee könnte unser Risiko für Typ 2 Diabetes verringern

Typ 2 Diabetes ist eine metabolische Erkrankung, bei der unser Körper Kohlenhydrate nicht mehr richtig verarbeiten kann. In den letzten Jahren steigt die Zahl der Erkrankten enorm schnell an, da immer mehr Menschen übergewichtig sind.

Durch den Konsum von grünem Tee scheinen sich unsere Blutzuckerwerte zu verbessern. Zusätzlich dazu scheint das gesunde Getränk auch eine positive Auswirkung auf die Hb A1c Level zu haben.

Bei Hb A1c handelt es sich um das sogenannte Hemoglobin A1c. Es wird in unserem Körper an Zucker angelagert, wenn dieser durch den Körper transportiert wird.

Zu hohe Hb A1c Werte sind ein erster Hinweis auf das Vorhandensein von Diabetes oder einer gestörten Glukosetoleranz. Das Trinken von grünem Tee konnte die Hb A1c Level in diversen Studien mit Diabetikern positiv beeinflussen.

7.) Grüner Tee sorgt für ein längeres und gesundes Leben

Wir haben nun gesehen, dass grüner Tee diverse gesundheitliche Vorteile bietet. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass der Konsum von Grüntee mit einem längeren Leben in Verbindung gebracht wird.

In einer japanischen Studie wurden etwas mehr als 40.000 gesunde Personen über 11 Jahre hinweg beobachtet. Am Ende der Studie fanden die Forscher heraus, dass der Konsum von grünem Tee mit einer geringeren Sterblichkeit in Verbindung steht. Auch zu Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen kam es bei jenen Personen seltener, die viel grünen Tee tranken.

Eine weitere wissenschaftliche Untersuchung bestätigt diese Ergebnisse. Hierbei wurden 14.000 Senioren untersucht. Jene, die viel grünen Tee tranken, hatten ein geringeres Risiko zu sterben. Außerdem fand diese Studie auch heraus, dass der Konsum von grünem Tee mit einem geringen Risiko für Darmkrebs assoziiert ist.

Zubereitung und Ziehzeit

Es ist enorm wichtig, dass du grünen Tee richtig zubereitest. Dazu musst du vor allem auf die Wassertemperatur und auf die Ziehzeit achten. Wenn du Grüntee falsch zubereitest, enthält er weniger gesunde Inhaltsstoffe und schmeckt stark bitter.

Hochqualitativer Grüntee sollte mit einer Temperatur von 70 bis 80 Grad aufgegossen werden. Die optimale Ziehzeit beträgt 90 bis 150 Sekunden.

Achte darauf, dass du die Teekanne oder die Tasse während der Zubereitung nicht abdeckst. Dadurch kann der Dampf nämlich nicht entweichen und der Tee an der Oberfläche verbrennt.

Eine höhere Wassertemperatur sorgt dafür, dass mehr Antioxidantien und Koffein gelöst werden. Gleichzeitig werden aber einige sekundäre Pflanzenstoffe beschädigt und der Tee schmeckt bitterer. Dadurch, dass mehr Koffein in den Aufguss gelangt, ist die Wirkung nicht mehr ganz so angenehm.

Um das Wasser auf 70 bis 80 Grad abzukühlen, kannst du etwas kaltes Wasser hinzugeben oder einen Wasserkocher verwenden, der die Regulierung der Temperatur ermöglicht.

Das solltest du beim Kauf von grünem Tee beachten

Achte immer darauf, dass du grünen Tee kaufst, der nicht geröstet wurde. Echter Grüntee wird nur mit Dampf behandelt und nicht geröstet.

Häufig ist es so, dass grüner Tee aus China geröstet wird. In Japan, dem Ursprungsland, wird er fast ausschließlich gedämpft.

Sehr empfehlenswert ist beispielsweise die Sorte Sencha. Dabei handelt es sich um japanischen Grüntee, der gedämpft ist und angenehm frisch schmeckt.

Du solltest beim Kauf von grünem Tee außerdem darauf achten, dass er Bio Qualität hat. In Asien werden oft mehr Pestizide und andere Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Diese sind bei der Herstellung von Bio Produkten zum Glück verboten.

Grüner Tee mit Milch oder Zitrone?

Schwarzer Tee wird häufig mit Milch getrunken. Beim grünen Tee wäre das jedoch ein großer Fehler.

Die Milch bildet mit den enthaltenen Antioxidantien nämlich Komplexe. Dadurch können wir deutlich weniger Antioxidantien aufnehmen und verlieren somit einen Großteil der wertvollen Inhaltsstoffe.

Achte also darauf, dass du grünen Tee nie mit Milch trinkst. Außerdem solltest ein bis zwei Stunden vor und nach dem Konsum von grünem Tee keine Milchprodukte zu dir nehmen.

Zitrone ist im Vergleich zu Milch absolut kein Problem und sogar empfehlenswert. Sie verbessert nämlich die Aufnahme der Antioxidantien und anderer Inhaltsstoffe. Zudem liefert sie selbst das wichtigste wasserlösliche Antioxidans namens Vitamin C. Dadurch erhöht sich der gesundheitliche Wert des Getränks noch weiter.

Nebenwirkungen von zu viel grünem Tee

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung: Das gilt leider auch bei grünem Tee.

In hohen Mengen können die enthaltenen Antioxidantien nämlich die Leber schädigen. Am öftesten passiert das, wenn Leute Grüntee-Extrakt in einer hohen Dosierung einnehmen.

Doch auch mit klassischem Grüntee solltest du nicht übertreiben. Ein bis drei Tassen am Tag werden gesunden Menschen nichts anhaben. Bei zehn Tassen pro Tag sieht es jedoch anders aus.

Achte außerdem darauf, dass du grünen Tee nie auf nüchternen Magen trinkst. Dadurch kann es sehr schnell zu Nebenwirkungen wie starker Übelkeit kommen. Viel besser ist es, ihn zu Mahlzeiten oder nach dem Essen zu trinken.

Fazit

Grüner Tee ist extrem gesund und kann sogar Karies vorbeugen. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe kann er auch beim Abnehmen helfen und ist somit ein natürlicher Fatburner.

Trinkst du regelmäßig grünen Tee oder wirst du jetzt damit anfangen, da du nun über die Vorteile Bescheid weißt?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar, auch falls du irgendwelche Fragen oder Feedback zum Artikel hast.

Bis demnächst und viele Grüße, Lukas und das Lecker Abnehmen Team.

Wirkung von grünem Tee

6 Comments

  1. Liz sagt:

    Es fehlt der Hinweis, dass grüner Tee die Aufnahme von zweiwertigem Eisen (aus pflanzlicher Nahrung) hemmt. Das ist besonders für Vegetarier und Veganer relevant, sodass es in diesem Fall nicht sinnvoll ist, den Tee zur Mahlzeit zu trinken, sondern mindestens 1 Stunde Abstand zur Nahrungsaufnahme einzuhalten.

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Liz,

      vielen Dank für deine Ergänzung. Wenn man täglich grünen Tee trinkt, sollte man das definitiv beachten, da hast du recht.

  2. Ute sagt:

    Hallo Lukas,

    sehr interessant Deine Recherchen zum grünen Tee. Ich möchte damit beginnen täglich zum Frühstück den Tee zu trinken. Könntest Du mir einen Link schicken, wo ich guten grünen Tee kaufen kann.

    Vielen Dank und mach weiter so!

    Sehr interessant sind Deine Seiten.

    Viele Grüße
    Ute

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Ute,

      hochqualitativen grünen Tee erhältst du in jedem Teehaus. Achte einfach darauf, dass es gedämpfter Sencha in Bio Qualität ist.

      Danke für dein Feedback! 🙂

  3. Gisela sagt:

    Kann man grünen Tee auch kalt aufgießen und über Nacht oder mehrere Stunden ziehen lassen?

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Gisela,

      wenn du das machen möchtest, solltest du zu Matcha greifen. Dieser kann bei dementsprechender Qualität kalt aufgegossen werden und enthält pro 100 Gramm noch deutlich mehr Antioxidantien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.