Weihnachten nicht zunehmen Titelbild
Im Winter abnehmen? 4 Tipps für ein Weihnachten ohne zunehmen [2017 UPDATE]
23. November 2017
Fett in Muskeln umwandeln Titelbild
Kann man Fett in Muskeln umwandeln?
27. November 2017

4 Nahrungsergänzungsmittel, die dein Geld nicht wert sind

Nahrungsergänzungsmittel Geld nicht wert Titelbild

Mittlerweile gibt es so viele Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen, dass man kaum noch den Überblick behalten kann. Zusätzlich dazu versprechen viele Produkte den Himmel auf Erden und sind in Wahrheit überhaupt nicht sinnvoll.

Da ich in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel eindeutig für mehr Transparenz und Aufklärung bin, sehen wir uns in diesem Beitrag einige Wirkstoffe und Präparate an, für die man sein Geld lieber nicht ausgeben sollte. Außerdem klären wir auch ab, wie man wirklich herausfinden kann, ob ein Supplement sinnvoll ist oder nicht.

Was genau sind Nahrungsergänzungsmittel? Die Definition!

Das Wort Nahrungsergänzungsmittel beschreibt die jeweiligen Produkte eigentlich schon mehr als nur passend. Es handelt sich dabei nämlich um Produkte, welche die Ernährung ergänzen sollen.

Durch geschicktes Marketing wird von vielen Herstellern jedoch der Eindruck vermittelt, dass es sich dabei um eine Art Wundermittel handelt. Der Hinweis darauf, dass die jeweiligen Produkte eine vollwertige Ernährung nicht ersetzen können, ist zwar verpflichtend, in den meisten Fällen aber nur bei genauerem Hinsehen auffindbar.

Doch was genau sind Nahrungsergänzungsmittel überhaupt? Laut Wikipedia handelt es sich dabei um Produkte, die zwischen Lebensmitteln und Arzneimitteln einzuordnen sind.

Gemäß der Definition aus der deutschen Nahrungsergänzungsmittelverordnung ist ein Nahrungsergänzungsmittel:

"ein Lebensmittel, das

1. dazu bestimmt ist, die allgemeine Ernährung zu ergänzen,

2. ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung allein oder in Zusammensetzung darstellt und

3. in dosierter Form, insbesondere in Form von Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen und anderen ähnlichen Darreichungsformen, Pulverbeuteln, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen von Flüssigkeiten und Pulvern zur Aufnahme in abgemessenen kleinen Mengen, in den Verkehr gebracht wird."

Die Definition hätten wir somit geklärt. Deshalb wird es jetzt Zeit einige Produkte aufzudecken, die von enorm vielen Leuten gekauft werden, aber alles andere als sinnvoll sind.

BCAA - ein komplett überbewertetes Nahrungsergänzungsmittel?

Jahrelang waren sie der Kassenschlager zahlreicher Supplement Firmen: die sogenannten BCAA. Ausgeschrieben bedeutet der Begriff "Branched Chain Amino Acids", was auf Deutsch nichts anderes als verzweigtkettige Aminosäuren bedeutet.

Viele Hersteller warfen in Bezug auf BCAA vor einigen Jahren noch wild mit diversen Werbeaussagen um sich. Dabei wurde unter anderem behauptet, dass dieses Nahrungsergänzungsmittel folgende Dinge kann:

BCAA wirken stark antikatabol und beugen somit dem Muskelabbau vor

BCAA verbessern Kraft und Ausdauer

BCAA fördern den Fettabbau und den Erhalt von Muskelmasse

Die Wahrheit sieht jedoch ziemlich ernüchternd aus. Denn zahlreiche führende Wissenschaftler und andere Experten haben bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass BCAA ihr Geld nicht wert und somit natürlich auch nicht sinnvoll sind.

Unter diesen Forschern ist zum Beispiel auch Dr. Brad Schoenfeld, der auf Twitter unter anderem geschrieben hat: "Wenn du BCAA für den Muskelaufbau einsetzen willst, dann spar dir dein Geld lieber. Komplette Proteinquellen sind eindeutig besser."

Der Grund für die schwache Wirkung einer reinen BCAA Gabe ist relativ einfach. Die drei verzweigtkettigen Aminosäuren L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin wirken durchaus anabol, also muskelaufbauend. Damit die Proteinsynthese aber wirklich effizient ablaufen kann, fehlen die restlichen 7 essentiellen Aminosäuren.

Deshalb ist ein EAA Präparat (essentielle Aminosäuren) in Sachen Muskelaufbau wesentlich effektiver als reine BCAA. Andere komplette Proteinquellen, wie beispielsweise ein Whey Proteinpulver oder Eier, haben insgesamt ebenfalls eine deutlich bessere Wirkung als BCAA.

Doch das war es leider noch lange nicht mit den falschen Behauptungen, die in Bezug auf BCAA herum kursieren. Auch eine Verbesserung der Ausdauer konnte durch die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittel nur bedingt herbeigeführt werden.

So zeigte eine Studie zwar, dass langsamere Läufer von einer BCAA Gabe profitierten, schnellere Läufer jedoch nicht. Eine andere wissenschaftliche Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass die Einnahme gar keine Auswirkungen auf die Performance der Athleten hatte.

Dazu kommt noch, dass für die Verbesserung der Kraft bis heute jeglicher wissenschaftlicher Beweis fehlt. Zumindest konnte dieser Effekt im Rahmen der Studien, bei denen die Supplement Industrie ihre Finger nicht im Spiel hatte niemals nachgewiesen werden.

Insgesamt sind BCAA deutlich teurer und gleichzeitig unwirksamer als komplette Proteinquellen. Deshalb bekommen sie den ersten Platz unter den Nahrungsergänzungsmitteln, für die man sein Geld lieber nicht ausgeben sollte.

Fatburner - ein Nahrungsergänzungsmittel mit potentiellen Nebenwirkungen

Fatburner, Abnehmpillen oder wie man sie sonst nennen mag: Beinahe jeder große Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln hat ein solches Produkt am Markt. Die Idee dahinter ist relativ einfach. Das Nahrungsergänzungsmittel soll den Stoffwechsel und somit den Energieverbrauch ankurbeln, was insgesamt zum Fettabbau führt.

Doch so einfach funktioniert das natürlich nicht. Denn es gibt nicht wirklich Substanzen, die gesundheitlich unbedenklich und legal sind und den Fettabbau wirklich stark fördern.

Aus diesem Grund habe ich schon vor längerer Zeit davor gewarnt, sein Geld für solche Produkte zu verschwenden. Die Werbeversprechen, die von den Herstellern dieser Nahrungsergänzungsmittel oft gemacht werden, basieren nämlich selten bis nie auf wissenschaftlichen Tatsachen.

Zusätzlich zu den meist harmlosen legalen Produkten gibt es auch noch welche, die auf unerforschte oder gar illegale Inhaltsstoffe setzen. Diese können natürlich sehr gefährlich sein und teils schwere Nebenwirkungen mit sich bringen. Durch den Konsum von derartigen Fatburnern sind sogar schon einige Personen gestorben.

Das einzige Nahrungsergänzungsmittel, was in Sachen Fettabbau eine minimale Wirkung hat und unter Umständen auch noch gesundheitliche Vorteile bringt, ist Grüntee Extrakt. Auch hier darf man sich allerdings kein Wundermittel erwarten. Im Endeffekt funktioniert abnehmen nämlich immer über das Erzeugen eines Kaloriendefizits und ist somit eine Sache der Ernährung.

Zusätzlich dazu kann man natürlich auch trainieren, um den Körper durch den Aufbau von Muskulatur zu formen. Wenn man sich allerdings nicht mit der richtigen Ernährungsweise beschäftigt, dann wird man dadurch in Sachen Fettabbau auch nur bedingt Erfolge sehen.

Wer sich einen Fatburner kauft und diesen einnimmt, ohne sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, der kann sein Geld gleich zum Fenster rauswerfen. Auch gemeinsam mit einer Ernährungsumstellung hat man aber nur einen minimalen bis keinen Vorteil durch die Einnahme eines derartigen Produkts. Aufgrund dessen kann ich dir insgesamt nur von Fatburnern abraten. Die einzige Ausnahme stellt Grüntee Extrakt dar, welches du allerdings auch nicht zu hoch dosieren solltest.

Detox Produkte - eine reine Abzocke?

Detox ist ein Trend, der in den letzten Jahren erst so richtig aufgelebt ist, aber eigentlich keinen Sinn macht. Der Gedanke dahinter ist folgender: Unsere Lebensweise und die aufgenommenen Nahrungsmittel vergiften unseren Körper. Ein Detox Produkt soll diesbezüglich Abhilfe schaffen, indem es zur vermehrten Ausscheidung von Giftstoffen beiträgt.

Das Problem an der ganzen Geschichte: solche Nahrungsergänzungsmittel braucht unser Körper gar nicht. Denn wir sind selbst wahre Entgiftungsmaschinen. Organe wie unsere Nieren und unsere Leber können Giftstoffe, die über die Nahrung in unseren Körper gelangen extrem effizient entgiften und in weiterer Folge einfach zur Ausscheidung weiterleiten.

Sollte eine echte Vergiftung vorliegen, dann hätte das so heftige Folgen, dass uns ein Detox Produkt auch nicht mehr helfen würde. Doch es kommt noch schlimmer! Die meisten Detox Produkte haben nämlich nicht mal irgendeine Wirkung, die wissenschaftlich nachweisbar ist.

Trotzdem kaufen viele Leute noch immer Tee oder Kapseln, die versprechen den Körper von Giftstoffen zu befreien. Viel sinnvoller wäre es allerdings sich mal mit den Themen Ernährung und Sport auseinanderzusetzen. Oft würde es sogar schon reichen, wenn man sich einfach mal die Inhaltsstoffe eines derartigen Produkts ansieht und sich etwas mit der Funktionsweise des menschlichen Körpers beschäftigt.

Insgesamt gesehen sind Nahrungsergänzungsmittel, die sich mit dem Wort "Detox" schmücken leider nichts als Abzocke. Denn die eine Pille, welche dazu führt, dass wir sofort zwei Kilogramm abnehmen, unseren Körper komplett entgiften und auch noch mehr Energie haben, gibt es einfach nicht. Vermutlich wird es sie sogar nie geben. Und wenn, dann wird man es garantiert erfahren, da das Ganze auch innerhalb von Wissenschaftskreisen für Aufmerksamkeit sorgen würde.

Glutamin - für die meisten Sportler alles andere als sinnvoll

Bei Glutamin handelt es sich ebenfalls um eine Aminosäure, die sogar öfters in Kombination mit BCAA verkauft wird. Im Gegensatz zu den verzweigtkettigen Aminosäuren ist Glutamin allerdings nur unter bestimmten Bedingungen essentiell. In Lebensmitteln kommt es zum Beispiel in Quark in größeren Mengen vor.

Ähnlich wie bei den BCAA wurde auch bei diesem Nahrungsergänzungsmittel ein großer Hype von der Supplement Industrie ausgelöst. Die wissenschaftlichen Daten unterstützen eine Glutamin Supplementierung allerdings nur in sehr seltenen Fällen. Für die Angaben in Bezug auf eine verbesserte Regeneration nach dem Training fehlt bis jetzt jegliche wissenschaftliche Nachweisbarkeit.

Einzig und allein bei Personen, die unter einer Darmerkrankung leiden, scheint Glutamin in manchen Fällen vorteilhaft zu sein. Ob man hier eine Supplementierung anstreben sollte, muss aber natürlich immer mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Für Gesunde hat es, wie man auf einem Bild etwas weiter unten auch sehr gut sehen kann, kaum bis gar keine nennenswerten Vorteile.

Bedenkt man zusätzlich dazu den überdurchschnittlich hohen Preis von Glutamin, dann kommt man schnell zu der Schlussfolgerung, dass dieses Nahrungsergänzungsmittel sein Geld nicht wirklich wert ist. Viel eher macht es auch hier Sinn auf eine komplette Proteinquelle, wie beispielsweise Whey Protein oder auf ein glutaminreiches Lebensmittel wie Quark zurückzugreifen.

Wie kann man sich darüber informieren, ob ein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll ist?

Nur weil es viele Nahrungsergänzungsmittel gibt, die nicht sinnvoll sind, bedeutet das nicht, dass sie alle schlecht und wirkungslos sind. Zu den Produkten, die für manche Personen durchaus sinnvoll sein können, kommen wir aber ein anderes Mal.

Bevor du dir ein Produkt kaufst, solltest du es natürlich mal unter die Lupe nehmen und dir folgende Fragen stellen:

Was erhoffe ich mir von diesem Nahrungsergänzungsmittel und welche genauen Inhaltsstoffe hat es?

Wie sieht die wissenschaftliche Datenlage zu den Inhaltsstoffen des Produkts aus? Sind die Angaben des Herstellers wirklich nachweisbar oder wird hier nur versucht Geld zu machen?

Gibt es für dieses Produkt Health Claims, die von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zugelassen wurden?

Frage 1

Die erste Frage solltest du ohne Probleme beantworten können. Denn die Inhaltsstoffe sind in den allermeisten Fällen auch schon beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln im Internet angegeben. Was man sich davon erhofft, ist natürlich immer eine Frage, die du selbst beantworten musst.

Mach jedoch nicht den Fehler und hör dabei auf die Angaben des Herstellers. Dieser muss bzw. will nämlich logischerweise sein Produkt verkaufen und daher klingt der Großteil der Aussagen oft deutlich besser, als die Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels in Wahrheit ist.

Frage 2

Für die Beantwortung der zweiten Frage möchte ich dir einen heißen Tipp geben. Denn nach wissenschaftlichen Studien zu suchen und diese dann auch korrekt zu interpretieren, ist etwas, was oftmals nicht einfach ist.

Zum Glück gibt es aber eine riesige Plattform namens examine.com, die komplett unabhängig ist und sich hauptsächlich mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel beschäftigt.

Dort kannst du dir einzelne Supplemente ansehen und nachschauen wie sie bei Studien am Menschen abgeschnitten haben. Eine sehr gute Übersicht gibt dabei immer der Punkt "Human Effect Matrix". Im Rahmen dieses Kapitels wird nämlich immer die Stärke der jeweiligen Wirkung und die Nachweisbarkeit in Studien mit Menschen beurteilt.

Der einzige Nachteil der Plattform: Es ist alles auf Englisch. Doch die Wirkungen, die bei der "Human Effect Matrix" zu sehen sind, sollten mit Hilfe eines Wörterbuches für jeden problemlos verständlich sein. Eine kleine Beschreibung des Effekts siehst du ganz rechts auch noch. Zusätzlich dazu kannst du natürlich auf "See x studies" klicken und erhältst die zitierten Studien.
Auf diesem Bild siehst du den oberen Teil der "Human Effect Matrix" für Glutamin auf Examine.

Umso höher das "Level of Evidence" ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass die Angabe in Bezug auf die Wirkung stimmt. Umso mehr Pfeile beim "Magnitude of Effect" in die jeweilige Richtung sind, umso ausgeprägter ist die Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels.

Frage 3

Auch zur Beantwortung der dritten Frage kann man eine Plattform herbeiziehen. Und zwar jene, die von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zum Recherchieren der Health Claims zur Verfügung gestellt wird.

Unter einem Health Claim versteht man nichts anderes als eine gesundheitsbezogene Angabe. Es ist den Herstellern von Supplementen nämlich untersagt Aussagen in Bezug auf die Gesundheit zu machen, ohne dass diese von der EFSA zugelassen wurden. Diese Regelung gilt für alle Nahrungsergänzungsmittel, die in der europäischen Union vertrieben werden und soll Konsumenten vor der Irreführung schützen.

Trotz allem verwenden manche Firmen Angaben, die nicht zugelassen oder sogar nie eingereicht wurden, wodurch sie sich sogar strafbar machen. In manchen Fällen geschieht das sicherlich aus Unwissenheit, in anderen Fällen wird jedoch bewusst eine Täuschung der Konsumenten betrieben.

Auf der oben verlinkten Plattform kannst du ganz einfach den Wirkstoff suchen und dir dann die zugelassenen Health Claims ansehen. Nachfolgend findest du auch noch ein paar Bilder, die zeigen, wie man auf der Plattform korrekt recherchiert. Für das jeweilige Nahrungsergänzungsmittel siehst du dann auch, welche Angaben durch das Expertenteam der EFSA wirklich bestätigt wurden.
Hier klicken um die Recherche nach einem Nahrungsergänzungsmittel zu starten.
Nachdem du mit "I have read this and wish to proceed" bestätigt hast, dass du fortfahren möchtest einfach auf das rot markierte Feld "Search" klicken.
Dann die Auswahl auf "Authorised" einschränken. Ansonsten siehst du nämlich auch Health Claims, die nicht zugelassen wurden und somit höchstwahrscheinlich nicht den Tatsachen entsprechen. Anschließend gibst du den Suchbegriff ein, zum Beispiel "Vitamin D" und schon werden dir alle gesundheitsbezogenen Aussagen dazu angezeigt.
Ein zugelassener Health Claim für Vitamin D. Dieser besagt, dass Vitamin D zum Beibehalt einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Um diese gesundheitsbezogene Aussage verwenden zu dürfen, müssen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln allerdings noch zusätzliche Dinge beachten.

Keine Health Claims aber 10 schöne Sprüche um sinnlose Produkte zu verkaufen?

Die Health Claim Plattform ist derzeit leider auch nur auf Englisch verfügbar, bietet jedoch einen guten Überblick über zugelassene Aussagen. Wenn du dort mal recherchierst, wird dir sofort auffallen, dass viele der als großartig dargestellten Nahrungsergänzungsmittel nicht mal einen einzigen zugelassenen Health Claim haben. Das sagt dann natürlich schon einiges über das jeweilige Produkt aus.

Fazit

Das Geschäft mit Nahrungsergänzungsmitteln ist am boomen. Insgesamt gesehen gibt es zwar eine Handvoll Wirkstoffen, die sinnvoll sein können, doch die restlichen Produkte sind leider oftmals Geldverschwendung.

Nimmst du selbst Nahrungsergänzungsmittel und wie siehst du das Ganze?

Falls du irgendwelche Fragen hast, dann sind diese natürlich wie immer willkommen und werden gerne von mir beantwortet.

Bis dahin verabschiede ich mich mal und hoffe, dass dieser Artikel für Aufklärung sorgt. Liebe Grüße und bis demnächst, Lukas.
Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.