Rinderrouladen klassisch Low Carb Rezept
Köstliche Rinderrouladen mit Blumenkohlpüree – ein leckeres Rezept für die Weihnachtszeit!
5. Dezember 2016
Low Carb Käsekuchen Rezept Nahaufnahme
Weihnachtlicher Low Carb Käsekuchen mit Zimt und Mandarinen – einfach und lecker!
13. Dezember 2016

Ist Milch gesund oder ungesund? Ein Mythos wird aufgeklärt!

Milch gesund Studie

Milch ungesund und schädlich? Oder ist sie doch gesund?

Ob Milch ungesund oder gesund ist, wird in letzter Zeit sehr heiß diskutiert. Ich finde es allerdings schon mehr als traurig, was man zu lesen bekommt, wenn man einfach mal nach "Milch ungesund" im Internet sucht. Sehr viele Homepages scheinen nicht wirklich etwas von gesunder Ernährung und schon gar nichts vom Arbeiten mit wissenschaftlichen Daten verstanden zu haben. Auch die sogenannten Milchersatzprodukte wie Sojamilch, Mandelmilch und Hafermilch sind beliebter denn je. Und das nicht nur bei Veganern! Auch Leute, die sich vegetarisch oder ganz "normal" (Omnivoren/Allesesser) ernähren, greifen ebenfalls immer häufiger zu Milchersatzprodukten. Einer der Hauptgründe dafür: die Hetze gegen die böse, ungesunde, ach so schädliche Milch! Aber ist Kuhmilch wirklich so ungesund wie in letzter Zeit oft behauptet wird? Wie sehen die wissenschaftlichen Daten zu diesem Grundnahrungsmittel aus? Auf diese und weitere Punkte werde ich im heutigen Blog Artikel genauer eingehen!

Ein paar Eckdaten zum Thema Milch

Wenn ich von Milch spreche, dann ist in diesem Artikel immer Kuhmilch gemeint. Kuhmilch gibt es im Supermarkt mittlerweile in den verschiedensten Formen: Haltbarmilch, fettarme Milch, Vollmilch, Halbfettmilch und so weiter. In Biomärkten ist zusätzlich auch oft Rohmilch bzw. Vorzugsmilch erhältlich. Dabei handelt es sich um unpasteurisierte Milch, die möglichst naturbelassen sein soll. Die Milch, die direkt von der Kuh kommt enthält in etwa 3,5% Protein (3,5g pro 100g), 4,2% Fett (4,2g pro 100g) und 4,8% Kohlenhydrate (4,8g pro 100g). Zusätzlich dazu enthält sie diverse Vitamine und Mineralstoffe. Bei den Mineralstoffen ist vor allem Calcium erwähnenswert. Entgegen den Lügen auf manchen Internet Seiten, kann das Calcium aus der Milch übrigens sehr wohl aufgenommen werden.

Auf den ersten Blick ist Milch also eigentlich ein gutes Lebensmittel. Trotzdem kam in letzter Zeit immer wieder das Gerücht auf, dass Milch in Wahrheit ungesund seie. Dadurch wurden wir als Konsumenten teilweise stark beeinflusst und viele Menschen meiden Milch mittlerweile wie den Teufel. Ein paar unwahre Artikel aus dem Internet und in den Medien haben sicher auch ihren Beitrag dazu geleistet. Aber wie steht es jetzt wirklich um dieses Lebensmittel? Ist Milch ungesund oder gesund?

Milch ist gesund - eine neue, umfassende Studie klärt auf!

Bei all den Diskussionen über das Thema Milch hat es mich umso mehr gefreut, als vor Kurzem eine neue, sehr umfassende Studie erschienen ist. In dieser Studie wird eindeutig gezeigt, dass Milch bei weitem nicht so ungesund ist, wie oft behauptet wird. Im Gegenteil! Die Aufnahme von Milch ist sogar mit gesunden Auswirkungen auf den menschlichen Körper assoziert. Aber sehen wir uns die Studie einfach genauer an! Die wissenschaftliche Untersuchung trägt den Titel "Milk and dairy products: good or bad for human health? An assessment of the totality of scientific evidence". Wie man also erkennen kann, fasst die Studie die gesamte wissenschaftliche Literatur zum Thema Milch und Gesundheit zusammen. So etwas hat es zuvor noch nie gegeben! Und was soll ich sagen? Die Ergebnisse sprechen für sich!

Die wohl umfassendste und aussagekräftigste Studie zum Thema: Milch ungesund oder nicht?

Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie:

Eine Ernährung, die reich an Milch und Milchprodukten ist, verringert das Risiko im Kindheitsalter an Diabetes zu erkranken.

Die Aufnahme von Milch und Milchprodukten steht mit einem niedrigeren Körperfettanteil in Verbindung.

Milch und Milchprodukte sind während einer kalorienreduzierten Phase (Abnehmen) mit stärkerem Gewichtsverlust verbunden.

Fermentierte Milchprodukte wie Käse und Joghurt stehen mit einem geringeren Risiko an Typ 2 Diabetes zu erkranken in Verbindung.

200-300 ml Milch bzw. Milchprodukte pro Tag sind NICHT mit einem höheren Risiko für Erkrankungen des Herz Kreislauf Systems verbunden. Die Aufnahme einer solchen Menge Milchprodukte verringert sogar das Risiko für Bluthochdruck und Schlaganfälle. Bluthochdruck ist zwar nur selten akut gefährlich, bei Schlaganfällen sieht es jedoch anders aus. Diese gehen oft tödlich aus oder haben eine lebenslange Beeinträchtigung zur Folge.

Bei Kindern trägt der Konsum von Milch zu besseren Knochen bei. Ja, das Calcium aus der Milch wirkt! Bei Erwachsenen gibt es zwar auch Studien die das belegen, jedoch ist hier die Datenlage nicht ganz einheitlich. So gibt es auch Studien, die eine erhöhte Knochenbruchrate, trotz Milchkonsum zeigen.

Die Aufnahme von Milchprodukten kann zu einem Schutz vor Darmkrebs, Blasenkrebs, Magenkrebs und Brustkrebs beitragen. Bei Prostatakrebs ist die Datenlage uneinheitlich. Hier zeigen manche Studien sogar ein leicht erhöhtes Krebsrisiko durch die Aufnahme von Milchprodukten. Die schützende Wirkung im Bezug auf Darmkrebs überwiegt jedoch ein möglicherweise erhöhtes Prostatakrebs Risiko.


Weitere Studien zum Thema Milch und Gesundheit

Damit hier nicht nur eine Studie beleuchtet wird, sehen wir uns auch noch ein paar andere Studien zum Thema Milch und Gesundheit an.

1. Studie

Diese Studie beschäftigte sich ausschließlich mit der Aufnahme von Milch und Calcium und der Auswirkung auf das Darmkrebs Risiko. Sowohl die Milch Aufnahme, als auch die Calcium Aufnahme, waren mit einem geringeren Darmkrebsrisiko assoziert. Genauer gesagt, war die Aufnahme von 250g Milch oder mehr mit einem 15% niedrigerem Darmkrebsrisiko assoziert.

2. Studie

In der nächsten Studie geht es um die Aufnahme von Milch und Milchprodukten und das Risiko an Typ 2 Diabetes zu erkranken. Auch hier konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die Aufnahme von Milchprodukten mit einem 5% geringerem Risiko für Typ 2 Diabetes assoziert war. Die Aufnahme von fettarmen Milchprodukten war sogar mit einem 10% geringerem Risiko assoziert.

3. Studie

Diese Studie befasste sich mit der Aufnahme von Milchprodukten und ihrer Auswirkung auf Bluthochdruck, bzw. das Risiko an erhöhtem Blutdruck zu erkranken. Auch hier konnte wieder gezeigt werden, dass die Aufnahme von Milchprodukten mit einem verringerten Risiko an erhöhtem Blutdruck zu leiden, assoziert ist. Der Effekt von fettarmen Milchprodukten war wieder stärker, als der von Vollfett Milchprodukten.

Milch und Milchprodukte sind also alles andere als ungesund. Im Gegenteil! Die Aufnahme von Milch ist in vielerlei Hinsicht sogar als gesund zu beurteilen! Sie kann anscheinend zum Schutz vor diversen Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfällen oder verschiedenen Krebsarten beitragen. Und nachdem Darmkrebs und Brustkrebs im deutschsprachigen Raum zwei der häufigsten Krebsarten sind, ist ein schützender Effekt durch spezielle Lebensmittel natürlich mehr als wünschenswert! Klar gibt es auch Studien, die teils ungesunde Effekte von Milchprodukten zeigen. Das kann man nicht leugnen. Insgesamt gesehen überwiegen zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings die gesunden Effekte der Milch!

"Aber Lukas, hier steht doch das Milch ungesund ist!"

Wenn man sich im Internet ein paar Artikel durchliest, dann kann man fast glauben, dass ein Schluck Milch zum sofortigen Tod führt. Ich muss immer schmunzeln, wenn ich die reißerischen Überschriften sehe! "Milch lässt dich früher sterben!" oder auch "Milch verursacht Krebs!" ist schon lange keine Seltenheit mehr. Sieht man sich dann allerdings die Quellen solcher Artikel an, wird es immer ziemlich lustig. Mehr als Tierstudien, minderwertige Studien und einzeln heraus gepickte Studien sind fast nie zu finden. Wenn denn überhaupt Studien in den entsprechenden Artikeln vorkommen. Auch ganze Hasspredigten ohne eine einzige Quellenangabe sind leider schon an der Tagesordnung. Eine Mischung aus Panikmache und Lügen und fertig ist der hetzerische Artikel. Eine gut durchgeführte Meta Analyse (Studie mit sehr hoher Qualität) oder etwas Ähnliches, findet man in solchen Artikeln so gut wie nie. Stattdessen wird teilweise einfach gelogen und dem Leser somit Angst gemacht. Zwischendurch wird dann auch oft noch Werbung für ein veganes Produkt gemacht. Bravo! Oder besser gesagt: einfach nur traurig!

Für wen Milch wirklich ungesund ist!

Personen, die an einer Kuhmilchallergie oder an einer Laktoseintoleranz leiden, sollten Milch natürlich meiden. Denn für diese Personengruppen ist Milch wirklich ungesund. Das liegt jedoch nicht an der Milch, sondern an den jeweiligen "Krankheiten". Auch bei Personen, die starke Akne haben, kann es Sinn machen, die Milch vom Speiseplan zu streichen. Falls man aber gesund ist, hat man durch gewisse Mengen Milch nicht wirklich viel zu befürchten. Im Gegenteil: es erwarten einen eher gesundheitlich positive Effekte.

Wieviel Milch sollte es pro Tag sein?

Natürlich sollte man es auch nicht übertreiben mit der Aufnahme von Milch und Milchprodukten. Generell werden im deutschsprachigen Raum sogar etwas zu viel Milchprodukte konsumiert. Je nach Empfehlung, nach der man sich richtet, sollten pro Tag etwa 2-3 Portionen Milchprodukte aufgenommen werden. Was genau eine Portion eines Milchprodukts ist, ist je nach Lebensmittel unterschiedlich. Die nachfolgende Liste zeigt, was je einer Portion entspricht:

Milch: 200 ml / g = 1 Portion

Joghurt: ca. 200 ml / g = 1 Portion

Quark, Topfen, Hüttenkäse: 200 g = 1 Portion

Käse: 50g = 1 Portion


Auf Qualität und Herkunft der Milch achten!

Gerade bei tierischen Produkten ist es natürlich enorm wichtig auf die Herkunft und die Qualität zu achten. Nicht nur wegen dem Wohl der Tiere und der Umwelt, sondern auch wegen dem eigenen Wohl. Einige Studien zeigen nämlich, dass in der Milch von grasgefütterten Rindern viel mehr Omega 3 Fettsäuren enthalten sind, als in konventioneller Milch. Das ist natürlich positiv zu sehen. Auch in Bezug auf unerwünschte Stoffe, wie beispielsweise Antibiotika, kann die Haltung oft einen massiven Unterschied machen. Falls man also das Geld hat, dann ist es hier definitiv wichtig, in das Wohl der Tiere und somit auch in die eigene Gesundheit zu investieren.

"Milch ist ungesund!" "So ein Blödsinn!"

Wir wissen nun alle, dass Milch für den Großteil von uns in entsprechenden Mengen ein gesundes Lebensmittel ist, welches auf jeden Fall regelmäßig in unseren Speiseplan integriert werden sollte. Falls euch also jemand einreden möchte, dass Milch ungesund ist, dann verweist ihn bitte einfach auf diesen Artikel oder die verlinkten Studien. Die ganzen Unwahrheiten, die sich dank des Internets extrem schnell ausbreiten, werden nämlich von vielen Personen wirklich geglaubt. Falls jemand aus ethischen Gründen (Veganer) keine Milch trinkt, kann ich das übrigens verstehen. Als gesünder sind die pflanzlichen Milchalternativen allerdings derzeit auf keinen Fall zu beurteilen. Aber das wäre wohl ein ganzes Thema für einen weiteren Blog Beitrag.
Ich hoffe dieser Artikel hat euch weitergeholfen und gezeigt wie schlecht manche Dinge durch Medien und Internet dargestellt werden. Lasst euch eure Milch gut schmecken! Bis zum nächsten Mal, euer Lukas! 😃

KOSTENLOSES REZEPTE E-BOOK!

Trag dich jetzt in unseren Newsletter ein und erhalte ein E-Book mit unseren 10 beliebtesten Rezepten, sowie wertvolle Tipps zum Thema Abnehmen und Ernährung!

Wir hassen Spam und werden deine E-Mail Adresse niemals weitergeben!

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.