Eier – gesund oder ungesund? Die Fakten!

Eier - gesund oder ungesund Titelbild
Geschrieben von Lukas Lengauer, BSc - Letztes Update: August 2018

Lange Zeit wurden Eier regelrecht verteufelt. Aufgrund ihres hohen Cholesteringehalts wurde früher der Mythos verbreitet, man solle maximal zwei Eier pro Woche essen. Alles andere wäre ungesund!

Aber stimmt das überhaupt oder sind Eier in Wahrheit gesund und damit eines der besten eiweißhaltigen Lebensmittel? Das sehen wir uns jetzt gemeinsam in diesem Artikel an!

Die Zusammensetzung von Eiern

Das Eiweiß beziehungsweise das Eiklar

Das Eiweiß wird auch als Eiklar bezeichnet und besteht hauptsächlich aus Protein. Es enthält zusätzlich einige B-Vitamine, aber auch ein Glykoprotein namens Avidin.

Avidin ist ein Stoff, der ein B-Vitamin namens Biotin binden kann und damit dafür sorgt, dass wir es nicht mehr aufnehmen können. Zum Glück wird Avidin beim Erhitzen des Eiweiß aber zerstört, wodurch das Biotin für uns resorbierbar wird.

Beim Verzehr von rohen Eiern bleibt das Avidin allerdings intakt und man kann nahezu kein Biotin aufnehmen. Deshalb - und aufgrund der möglichen Lebensmittelvergiftung durch Salmonellen und Campylobacter - sollte man rohe Eier nicht regelmäßig in den Ernährungsplan einbauen.

Das Eigelb bzw. der Eidotter

Spiegelei in Pfanne Das Eigelb wird auch als Eidotter bezeichnet. Es enthält Protein, Fett und diverse Mikronährstoffe (Mineralien, Vitamine und Spurenelemente).

Das Fett im Eigelb besteht zu einem sehr großen Teil aus der sogenannten Ölsäure, einer Omega 9 Fettsäure. Je nach Fütterung der Hühner, setzt sich das restliche, im Eigelb enthaltene Fett stärker aus Omega 6 Fettsäuren, oder Omega 3 Fettsäuren zusammen.

So enthalten konventionelle Eier aus dem Supermarkt, mit der Ausnahme der sogenannten Omega 3 Eier, meistens mehr Omega 6 Fettsäuren, während Eier von freilaufenden Hühnern meistens mehr Omega 3 Fettsäuren enthalten.
Anzeige

Eier als "natürliche Multivitamintablette"

Eier sind in Bezug auf die Menge an Vitaminen, die sie liefern, ein wahres "natürliches Multivitamin"! So liefert ein einziges Ei der Größe Medium (circa 50 Gramm) bereits:

28% des Tagesbedarfs an Selen,
23% des Tagesbedarfs an Vitamin B12,
20% des Tagesbedarfs an Vitamin B2,
18% des Tagesbedarfs an Jod,
11% des Tagesbedarfs an Vitamin D
und 8% des Tagesbedarfs an Vitamin A.

Um hier nicht alle weiteren Vitamine aufzulisten, die in Eiern noch enthalten sind, folgt jetzt einfach ein kurzer Fakt: Eier enthalten alle Vitamine(!), außer Vitamin C!

Schnell wird also klar: Eier sind nicht nur sehr lecker, sondern auch extrem nahrhaft. Und genau deshalb sind sie in diesem Punkt schon mal definitiv als gesund zu beurteilen. Sie können dadurch nämlich dazu beitragen, uns mit wichtigen Makro- und Mikronährstoffen zu versorgen.

Eier enthalten nicht nur Vitamine und Mineralien, sondern auch Cholin!

Ein weiterer Stoff, der in Eiern enthalten ist, ist das sogenannte Cholin.

Cholin wurde ursprünglich zu den B-Vitaminen gezählt. Mittlerweile ist es allerdings als sogenannter vitaminähnlicher Stoff eingestuft.

Doch das bedeutet nicht, dass es dadurch weniger wichtig für uns wurde. Im Gegenteil!

Cholin wird vom Internationalen Institut für Medizin als essentieller Nährstoff eingestuft. Es muss also täglich in ausreichender Menge aufgenommen werden, damit man keinen Mangel erleidet und maximale Gesundheit genießen kann.

In unserem Körper ist Cholin unter anderem Bestandteil des Neurotransmitters (Botenstoff) Acetylcholin und erfüllt dadurch sehr wichtige Aufgaben.

In einer Untersuchung aus den USA wurde gezeigt, dass über 90% der Bevölkerung dort nicht genügend Cholin über die Nahrung zu sich nimmt. Ähnliche Zahlen können für Europa angenommen werden.

Dieser Fakt kann durchaus als ungesund angesehen werden. Doch auch hier können Eier Abhilfe schaffen.

Ein einziges Ei der Größe Medium deckt nämlich bereits ein Fünftel des Tagesbedarfs an Cholin ab. Dies ist also definitiv ein weiterer Punkt, der für den Konsum von Eiern spricht.

Eier enthalten viel Protein und halten länger satt als andere Lebensmittel

Eier haben die höchste biologische Wertigkeit unter allen Lebensmitteln.

Unter einer hohen biologischen Wertigkeit versteht man, dass die entsprechenden Aminosäuren in einer perfekter Menge und auch in einem perfektem Verhältnis zueinander enthalten sind.

Die biologische Wertigkeit ist zwar bei ausreichender Proteinaufnahme eher vernachlässigbar, aber es ist trotzdem gut das zu wissen.

Durch ihren Gehalt an Eiweiß halten Eier außerdem auch sehr gut satt, was sich wiederum beim Abnehmen positiv auswirken kann. Das bestätigt auch diese wissenschaftliche Studie.

Sind Eier gesund oder ungesund? Das sagt die Wissenschaft!

Eier wurden früher oft als ungesund bezeichnet. Doch stimmt das wirklich? Nachfolgend sehen wir uns die Ergebnisse einiger Studien an und stellen damit fest, ob das wirklich stimmt!

Herz Kreislauf Erkrankungen und Schlaganfälle

Eine Studie aus dem Jahr 2007 untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Eiern und Herz Kreislauf Erkrankungen sowie Schlaganfällen.

Insgesamt wurden dabei die Daten von 9734 Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 74 Jahren untersucht.

Das Ergebnis?

Der Konsum von mehr als sechs Eiern pro Woche war nicht mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle und Herz Kreislauf Erkrankungen verbunden.

Die einzige Ausnahme waren Diabetiker. Bei Diabetikern wurde ein hoher Konsum von Eiern nämlich mit einem höheren Risiko für die koronare Herzkrankheit assoziert. Bei gesunden Personen scheint sich aber auch ein höherer Konsum von Eiern nicht ungesund auszuwirken.

Diabetes

In Bezug auf den Konsum von Eiern und das Entstehen von Diabetes gibt es wissenschaftlich gesehen verschiedene Ergebnisse.

So zeigt zum Beispiel diese Studie ein erhöhtes Risiko, während diese Studie keinen Zusammenhang findet.

Die Wahrheit wird wie so oft in der Mitte liegen.

Eier sind vielseitig einsetzbar und schmecken einfach lecker!

Egal ob für süße Low Carb Desserts wie unseren Low Carb Käsekuchen oder pikante Omelettes: Mit Eiern kann man diverse protein- und mikronährstoffreiche Köstlichkeiten zaubern, die zusätzlich auch noch gut sättigen.

Genau deshalb und aufgrund der anderen, bereits aufgezählten Eigenschaften, sind Eier definitiv ein tolles Lebensmittel, welches man ruhig regelmäßig in den Speiseplan integrieren kann.

Dass Eier so ungesund sind, wie früher immer behauptet wurde, kann getrost vergessen. Dafür gibt es nämlich keine eindeutigen Belege.

Stufst du Eier als gesund oder ungesund ein? Und wie viel Stück isst du ungefähr pro Woche?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar, auch falls du irgendwelche Fragen hast.

Liebe Grüße und bis bald, Lukas.
Sind Hühnereier gesund oder ungesund?
44 Shares

2 Kommentare

  1. Roger sagt:

    Ich stufe Eier als gesund ein. Ich esse so ca. 10 Eier pro Woche. Kann ich davon ausgehen dass dieser Konsum nicht schädlich ist?

    • Lukas Lengauer sagt:

      Hallo Roger,

      das ist von Person zu Person unterschiedlich. Eine Einstufung für dich persönlich kann ich hier also nicht abgeben.

      Wenn man keine gesundheitlichen Probleme hat, dann sollten 10 Eier pro Woche nicht schädlich sein. Bei jemandem mit zu hohen Cholesterinwerten oder einer anderen Erkrankung kann es aber schon wieder anders aussehen.

      Viele Grüße,
      Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.